AWS Jahresrückblick 2015

year-end

In 2015 hat AWS über 450 Ankündigungen zu neuen Features veröffentlicht. Als AWS Consultant muss man immer am Ball bleiben. Meine Erfahrungen mit den neuen Features und Services aus 2015 möchte ich im Folgenden zusammenfassen.

Ich habe die Ankündigungen in insgesamt neun Kategorien unterteilt (interessantesten Änderungen zuerst):

  • Rechenleistung
  • Speicher & Content Delivery
  • Analytics
  • Application Services
  • Datenbanken
  • Networking
  • Internet der Dinge
  • Entwickler & Management Tools
  • Sicherheit & Identität

Ich wünsche allen ein frohes neues Jahr 2016!

(mehr …)

tecRacer ist bester AWS Consulting Partner des Jahres 2015

tecRacer wurde auf der diesjährigen AWS-Partner Konferenz am 17.11.2015 in München mit dem AWSome-Award 2015 in der Kategorie „Best Consulting Partner“ ausgezeichnet.

„Dieser ehemalige ISV hat sage und schreibe 221 so genannte „opportunities“ AWS gebracht und daraus sind 55 Prozent „Partner led“-Projekte geworden. Managing Director Sven Ramuschat nahm den Preis dankend entgegen.“

Awesome ist das englische Wort für eindrucksvoll, beeindruckend, ehrfurchtgebietend, überwältigend, fantastisch …

Jpeg

tecRacer Vortrag bei der AWS Usergroup in Düsseldorf am 29.10

Unser Gregor Püttmann wird bei der AWS Usergroup Düsseldorf am 29.10. einen Vortag über CloudFormation halten … hier die Agenda des Abends:

1. Kai and Thomas:
‚Immutable Windows AMIs mit Packer‘

2. Gregor
‚Infrastructure as Code mit CloudFormation‘

Ort:  InVision – Medienhafen, Speditionsstrasse 5, Düsseldorf
Termin: Donnerstag, 29. Oktober 2015 19:00 Uhr

Weitere Infos und Anmeldung

 

Buch und eBook Amazon Web Services in Action verfügbar

Wissen teilen ist Teil unserer DNA bei tecRacer: AWS Training und AWS Consulting ermöglicht es unseren Kunden schnell und sicher Projekte bei AWS umzusetzen. Diese Motivation steckt auch hinter unserem Buchprojekt: Amazon Web Services in Action. In Rekordzeit haben Andreas und Michael Wittig, Senior Consultants mit Schwerpunkt AWS, BigData und DevOps bei tecRacer, eine lesenswerte Einführung in die wichtigsten AWS Services und Best Practices zu Papier gebracht.

Wittig-Amazon-HI

Amazon Web Services in Action ist bei Manning erschienen und kann ab sofort als gedrucktes Buch oder eBook erworben werden. Direkt bei Manning oder Amazon.com und bald auch im deutschen Buchhandel und bei Amazon.de.

(mehr …)

tecRacer ist jetzt auditierter AWS Managed Services Provider

Amazon AWS hat die Anforderungen an AWS Managed Services Provider deutlich erhöht, in dem nun eine vor-Ort Auditierung auf eine von AWS erstellte „AWS Managed Service Program Partner Validation Checklist“ durch das Unternehmen ISSI eine zwingende Voraussetzung ist.

Diese „AWS Managed Service Program Partner Validation Checklist“ beinhaltet mehr als 75 Checks über Themenbereiche wie Infrastructure Migration Design Capabilities, Security, Service Desk Operations and Customer Support, Service Level Agreements, etc., die alle sehr AWS-spezisch ausgerichtet sind.

Am 3.9.2015 wurde bei tecRacer dieses Audit erfolgreich durchgeführt.

Hier ein kurzer Auszug aus dem Auditreport:

  • tecRacer proved its commitment to the AWS program through their extreme preparedness for
    this audit.
  • Well positioned to provide bespoke solutions to their identified target market through their four
    lines of business: AWS managed services, consultancy, training and software development.
  • Demonstrated ability to provide tailored, bespoke solutions based on AWS services for highprofile customers.
  • tecRacer demonstrated their focus on security throughout the audit process, further evidenced by them having a certified Data Protection Officer.
  • Partner shows a common sense approach and good balance between outsourcing and in-house delivery of critical support mechanisms, allocating their in-house resources on the areas where they can add real value to the customer experience.
  • tecRacer demonstrated customer focus with open and transparent processes and excellent
    customer service

Damit ist tecRacer auch jetzt hier auf der Liste der auditierten AWS Managed Services Provider als einziges deutsches Unternehmen vertreten: https://aws.amazon.com/de/partners/msp/

AWS VPC S3-EndPoint vs. NAT-Instanz Performance

In einem VPC hat man die Möglichkeit private Subnetze einzurichten. EC2-Instanzen in den privaten Subnetzen können nur mit dem Internet kommunizieren (S3 ist aus Sicht des VPC Internet), wenn man eine sogenannte NAT-Instanz in einem Public-Subnet hat, die den Traffic entsprechend aus den privaten Subnetzen entgegen nimmt und in das Internet weiter routet.

Das Problem der NAT-Instanz ist allerdings, das man i.d.R. einen Single-Point of Failure hat und zum anderen die NAT-Instanz auch eine Perfomance-Bremse sein kann.

Seit kurzem bietet nun AWS im VPC neue Endpoints an, die es EC2-Instanzen in einem privaten Subnetz ermöglichen, direkt mit S3 in der Region zu sprechen.

Hier mal ein kurzer Performance-Test, bei dem wir eine Kommunikation mit S3 über NAT vs. des neuen Endpoints getestet haben:

Instanztyp für NAT und WebServer: t2.Micro (Network Low/moderate)

Über NAT Instance
Before | After fine Tuning
Über S3 Endpoint
Before | After fine Tuning
Upload Time (1) & CPU 41 sec (24MB/sec) | 20 sec (51MB/sec) 20 sec (51MB/sec) | 17 sec (60MB/sec)
Upload Time (2) & CPU 43 sec (23MB/sec) | 19 sec (53MB/sec) 19 sec (53MB/sec) | 17 sec (60MB/sec)
Upload Time (3) & CPU 40 sec (25MB/sec) | 20 sec (51MB/sec) 18 sec (56MB/sec) | 17 sec (60MB/sec)

 

Instanztyp für NAT und WebServer: m4.xlarge (Network high)

Über NAT Instance
Before | After fine Tuning
Über S3 Endpoint
Before | After fine Tuning
Upload Time (1) & CPU 17 sec (60MB/sec) | 17 sec (60MB/sec) 16 sec (64MB/sec) | 16 sec (64MB/sec)
Upload Time (2) & CPU 17 sec (60MB/sec) | 17 sec (60MB/sec) 16 sec (64MB/sec) | 16 sec (64MB/sec)
Upload Time (3) & CPU 17 sec (60MB/sec) | 17 sec (60MB/sec) 17 sec (60MB/sec) | 16 sec (64MB/sec)

Der Test wurde mit der AWS CLI durchgeführt. Für das Finetuning haben wir folgende Parameter bei der CLI eingestellt:

Folgenden Commands auf dem WebServer gelaufen und danach die Tests noch mal gemessen:

  • $ aws configure set default.s3.max_concurrent_requests 20 (Default is 10)
  • $ aws configure set default.s3.max_queue_size 10000 (Default is 1000)
  • $ aws configure set default.s3.multipart_threshold 64MB (Default is 8)
  • $ aws configure set default.s3.multipart_chunksize 16MB (Default is 8)